HomeRagdoll - RasseEntwicklungFarbvielfalt black/sealbluechocolilaccinnamonfawnred und cremeKaterKatzenKittenD WurfE Wurf F WurfG WurfH- WurfI-WurfJ WurfZu vergebenAllg. InfoÜber michKontaktImpressum
Dori Hiatavilla
Während junge Ragdollkätzchen richtige Wirbelwinde sein können, sind ältere Tiere doch eher ruhige, sanfte und gutmütige Gesellen. Aber auch sie haben gelegentlich ihre "wilden 5 Minuten", in denen sie ausgelassen spielen. Viele Ragdolls apportieren gerne und antworten mit ihrem leisen Stimmchen, wenn sie gerufen werden.

Ursprungsland: USA

Beschreibung: lang gestreckt; muskulöse Katze mit breitem Brustkorb; leicht keilförmiger Kopf; große und ovale Augen, Pointkatzen immer mit blauen Augen; mittelgroße Ohren mit gerundeten Spitzen; lange Beine; langer, buschiger Schwanz. Das Fell ist halblang, dicht, weich und seidig aber nicht sehr pflegeaufwändig.

Farbschläge seal, blue, chocolate, lilac, cinnamon, fawn, rot, cream, tabby, tortie, torbie, weiß
Zeichnungsvarianten - point (ohne Weißabzeichen), mitted, bicolor
Varietäten der Farbintensivität - point, mink, sepia, solid, silver
In vielen Artikeln wird die Ragdoll als "der sanfte Riese" unter den Katzen bezeichnet. Man gab ihr diesen Namen wegen ihres ausgeglichenen und sanftmütigen Wesens und natürlich ihrer Größe. Sie zählt zu den Großen unter den vielen Vertretern der Edelkatzen.

Die Ragdoll ist eine sehr neugierige und überaus menschenbezogene Katze. Sie ist an allem interessiert was im Hause vorgeht und ist meist in der Nähe ihres Menschen. Sie kommt auch ausgezeichnet mit Kindern und anderen Haustieren aus. Sie ist gelehrig und will überall mithelfen und dabei sein. Sie ist eher Familienmitglied als Haustier.
 
Ragdolls lernen ziemlich schnell, was erlaubt und verboten ist. Ein Ragdollkätzchen z.B. an Kratzbaum oder Leine zu gewöhnen, ist keine Kunst. Bei frühzeitiger Gewöhnung, ist verreisen mit einer Ragdoll absolut problemlos.
Meine ganz persönliche Meinung zu Ragdolls:

Ragdolls sind tolle und wunderschöne Katzen mit einem kuscheligen Fell, in dem man am liebsten versinken würde, ohne dass dies meist einen großen Pflegeaufwand verlangt. (kastrierte Kater im Winter sind da z.B. nicht mit potenten Mädls im Sommer zu vergleichen ;-) ) Sie sind zwar nicht immer die riesengroßen Katzen, aber sicher auch keine kleinen und zierlichen. Was mir auch sehr an ihnen gefällt, ist ihr harmonisches Aussehen. Sie sind einfach wohlproportionierte Katzen ohne irgendwelche überzeichnteten Extreme.

Es werden viele Geschichten über Ragdolls erzählt - wie z.B. daß sie schmerzunempfindlich sind, dass sie sich alles gefallen lassen oder sofort ganz schlaff werden sobald man sie hochnimmt. Dies kann man alles getrost in die Kategorie Mythen und Märchen einordnen. Ragdolls sind liebe und sanfte Katzen und entsprechen meist den üblichen Rassebeschreibungen, aber in erster Linie sind sie eben auch nur einfach Katzen, mit all den auch sonst üblichen Verhaltensweisen. Auch eine Ragdoll will nicht immer herumgetragen werden, und kann das sehr wohl auch deutlich kundtun. Jede Ragdoll hat auch ihren ganz eigenen Charakter.
Kuschelkatzengarantien gibt es auch bei einer Ragdoll nicht und Ausnahmen bestätigen immer wieder die Regel.
Auch wenn sie eine "Ragdoll" ist, ist sie noch lange keine Stoffpuppe!













Egal ob Perser, Main Coon, British Kurzhaar oder andere Rassen - die meisten gibt es in einer bunten Vielfalt. Die "Traditionellen Ragdolls" sind so gesehen recht langweilig.
Inzwischen hat sich das Farbspektrum aber auch bei den Ragdolls erweitert. Ich finde das sehr schön, denn ich liebe die Vielfalt und für mich ist auch klar dass sich eine Ragdoll sicher nicht nur über die Farbe definiert.  Deswegen züchte ich nicht nur mit "Traditionellen Ragdollfarben", sondern versuche ganz bewusst eine möglichst große bunte Vielfalt mit meinen Ragdolls zu erreichen.
Habibi Okt 2013 i.jpg Sophie 7.jpg Cleo 7,5 Wo g Cupido 10 März 2017 b
Über die Rasse Ragdoll: